Artikelnummer: 3927754770
Gewicht: 2
Preis
42,80 €*
(Preis inkl. 5% MwSt. zzgl. Versand)

Kurzbeschreibung
Der zweite Band des Pfälzischen Klosterlexikons porträtiert Klöster und Stifte mit den Anfangsbuchstaben H bis L in der Pfalz. ISBN 978-978-3-927754-77-5 jetzt online bestellen

Beschreibung

Pfälzisches Klosterlexikon - Band 2 H - L

Alle Klöster, Stifte und Kommenden in der Pfalz von H - L


Hane, Hangen-Wiesheim, Harthausen, Hausen, Heidesheim, Heilsbruck, Heimbach, Herren-Sulzbach, Hertlinghausen, Hochheim, Höningen, Hördt, Homburg, Hornbach, Ilben, Ibersheim, Kaiserslautern, Kanskirchen, Kleinbockenheim, Klingenmünster, Kusel, Lambrecht, Landau, Landstuhl, Liebenau, Limburg...

Am 8. Mai 2009 beschloss der Bezirkstag Pfalz einstimmig, das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde analog zu dem 2009 abgeschlossenen Forschungsprojekt "Pfälzisches Burgenlexikon" mit der Erstellung eines "Pfälzischen Klosterlexions" zu beauftragen. Hintergrund dieses Beschlusses war einerseits die Tatsache, dass der Bezirksverband Pfalz sich seit seiner Gründung im Jahre 1816 für die Bewahrung und Erhaltung der heimatlichen Kulturgüter einsetzt, andererseits das Wissen um ein Desiderat der pfälzischen Landesgeschichte. Schließlich war vor fast 175 Jahren zum ersten (und bis dato letzten) Male vom Altmeister der pfälzischen Klosterforschung, Franz Xaver Remling, der Versuch unternommen worden, die "Klosterlandschaft Pfalz", möglichst alle pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden, zu erfassen und zu beschreiben.

Dementsprechend, so die Intentionen der Auftraggeber, sollte ein aktuelles Werk entstehen, das nicht nur alle Klöster, Stifte und Kommenden in jenem Gebiet,das wir heute als Pfalz bezeichnen, erfasst und (alphabetisch) außistet, sondern auch in allen denkbaren Facetten beschreibt und so einer interessierten Öffentlichkeit näher zu bringen.

Dass das Forschungsprogramm "Pfälzisches Klosterlexikon" dabei mit vergleichbaren renomierten nationalen Aktivitäten konkurrieren würde, war uns bewusst. Doch überzeugte uns der durchaus außergewöhnliche "pfälzische" Forschungsansatz. Eine besondere Stärke des Klosterlexikons liegt nämlich darin, zwei faszinierende Sehweisen, die historische und die kunsthistorische möglichst gleichberechtigt zu vereinen. Dazu gesellt sich eine gute Auswahl zeitgenössischer und aktueller Abbildungen.

Eine weiter Stärke des Buches ist die Zusammenfassung der älteren und neuesten Forschungsergebnisse. Den Leser umfassend, wissenschaftlich korrekt und gut lesbar zu informieren, ist - so unsere feste Überzeugung - gelungen.

Gedankt werden soll all denen, die am Entstehen dieses Werks beteiligt waren, vor allem den 19 Autoren dieses Bands, die sich trotz mannigfacher Verpflichtungen bereit erklärten, an diesem Projekt mitzuarbeiten. Ohne deren unermüdliches Engagement wäre es nicht möglich gewesen, das Werk zu vollenden. Vor allem aber gilt der Dank den fünf Herausgebern, Jürgen Keddigkeit und Mstthias Untermann sowie Hans Ammerich, Pia Heberer und Charlotte Habermann, die in den letzten drei Jahren, über Gebühr, Zeit und Kraft opferten, selbst Texte zu verfassen und die manchmal doch recht mühsame Aufgabe des Redigierens, des Zusammenführens und Korrigierens auf sich nahmen.

Theo Wieder und Roland Paul (Vorwort - Zum Geleit)


 

Rubrik: Pfalz Buch, Pfalz Geschichte, Pfälzisches Klosterlexikon
Herausgeber: Jürgen Keddigkeit, Matthias Untermann, Hans Ammerich, Pia Heberer, Charlotte Lagemann
Buch: Gebundene Ausgabe, 720 Seiten
Verlag: Institut für pfälzische Geschichte
Auflage: 2014
ISBN: 978-3-927754-77-5